Hochwasserschutzkonzept Bietschbach Raron

Sparte: Tragwerk und Erhaltung
Fachbereich: Wasserbau / Hochwasserschutz
Ort: Raron
Bauherrschaft: DSVF, Gemeinde Raron
Bearbeitungszeitraum: 2000-2004 /2008-2012
Baukosten: ca. CHF 7.1 Mio. inkl. MwSt.
Leistungen: Ausschreibung, Ausführungsprojekt und die technische Baubegleitung

Projektbeschrieb:

2000-2004:
Ziel des Auftraggebers war eine rasche Umsetzung von Massnahmen, welche die Bewältigung eines 100-jährigen Hochwassers (HQ100 = ca. 53 m³/s) vom Dorfbereich bis zur Mündung, sowie die Beherrschung der Restrisiken auf der gleichen Strecke gewährleisten konnten.
Folgende vorgezogene Massnahmen wurden realisiert:

    • Vergrösserung des Geschieberückhaltes im Bietschiloch auf eine Kapazität von  ca. 30’000 m3
    • Erstellung einer linksufrigen Mauererhöhung um ca. 1.0 m auf eine Länge von ca. 100 m ab dem Auslauf Geschiebesammler
    • Demontierbarmachung der Brückengeländer der Brücke Güfra
    • Dammbalkenabschluss im Bereich der Zufahrt zum Geschiebe- sammler
  •  
  •  

2008-2012:
Da das Dorf Raron in einer rundum abgeschlossenen Geländemulde liegt, ist das Ziel des Auftraggebers die Umsetzung von Massnahmen, welche die Bewältigung eines EHQ (ca. 70-100 m³/s) im Dorfbereich, sowie die Beherrschung der Restrisiken auf der gesamten Strecke gewährleisten können.
Zur Erreichung dieses Zieles wurden folgende Massnahmen realisiert:

  • Aufweitung und Renaturierung des gesamten Gerinnes zwischen Geschiebesammler und Ein-mündung in die Rhone.
  • Erstellung einer durchgehenden linksufrigen Mauererhöhung um ca. 1.0 m zwischen Geschiebesammler und Einmündung in die Rhone.
  • Neuerstellung von 4 überflutbaren Strassenbrücken in Stahlbeton
  • Neuerstellung des Durchlasses Galdikanal unter dem Bietschbach
  • Neuerstellung einer Fussgängerbrücke in Holz
  • Neugestaltung der Einmündung in die Rhone.